Aktualisiert am 05.05,2017

Rubrik :  "A" Wurf Geschichten; neue Fotos 7 Monate






Treffen der "A-Bommbinis" ; weiteres in A-Bommbini-Geschichten.

Zur Einstimmung auf die neue Geschichte ein kleines Video














Wie versprochen die neuen Bilder von unsren Ausflügen im Schnee

Die Alternativen im Winter einen Ausflug zu machen, der in einem Schneegebiet stattfinden soll, sind nicht so groß, wenn man im Ruhrpott lebt. Es mangelt oft an Schnee und wenn er da ist wollen alle etwas davon haben. Wenn man jedoch mit vielen Hunden unterwegs ist, wollen die natürlich auch ein wenig, bis ein wenig zu viel, toben,toben und nochmals toben. Nun hat es der Schnee auf den Wegen in sich, er verwandelt sich in Eis. Wenn einem dann die Hunde in die Parade fahren, liegt man schneller auf der Nase, wie wann gucken kann. Ich spreche bzw. schreibe da aus Erfahrung. 

Wir haben uns in zwei Gegenden, die nicht überlaufen waren ausgetobt. Winterberg,  die Glörtalsperre und zum Stimmstamm. Kaum Menschen vor Ort....außer in Winterberg. Holländer hauptsächlich und Leute, die Ski fahren konnten. Wir abseits der Piste auf einen Waldle(e)hrfad. Im Handyzeitalter interessiert sich doch kein Mensch mehr für Bäume, ausser die Wauzis. Also konnten sie toben. An der Glör war es zwar voller aber überschaubar. Also konnten sie toben. Am/auf dem Stimmstamm war kaum Schnee und noch weniger Leute...also toben. Und hier die Bilder bunt durcheinander. Viel Freude beim Anschauen... Bis zum nächsten Mal.
























Aktualisiert am  06.12.2016

Unser erstes kleines spontanes Treffen am Ebberg Naturfreundehaus.

Am Sonntag waren wir mit Freunden auf dem Ebberg in Hagen-Hohenlimburg. Aennas erster Ausflug und dann auch noch mit ganz großen Beardies. Die haben jedoch nur einmal kurz geschnuppert und sie gehörte dazu. 

Das wir unseren geländegängigen  (Hundekinder-)Wagen dabei hatten, war gut geplant. Die Wege waren für alle sehr anspruchsvoll. Gott sei Dank war der Boden ein wenig gefroren, so dass wir nicht komplett im Matsch versunken sind. Das größte Erlebnis für unsere  Aenna war jedoch die Begegnung der dritten Art.

Ein riesiges Pferd samt Reiter kam auf uns zu und Aenna wurde eingehend von beiden begutachtet. Das Pferd war komplett entspannt und nahm die Hunde nur zur Kenntnis. Aenna war da interessanter. Ein Hund im Kinderwagen?? Das hatte das Pferd noch nicht gesehen . Es inspizierte alles ganz genau. Aenna war das nicht so ganz geheuer, hatte dann aber keine Berührungsängste. Es war für beide Tiere ein schönes Erlebnis der besonderen Art. Hier noch ein paar Bilder dazu.


 

 


 

 

 

Wir sind Mitglied und Züchter im :